The way to pump

The way to pump – der zweite Antrag für die Ypsopump

Die letzten paar Wochen war ich bezüglich meines Pumpenantrags ziemlich ruhig, aber der Wunsch ist noch immer da, nur musste ich ein bisschen meine Enttäuschung verkraften. Nachdem mein Arzt trotz seiner vielen Gegenargumente eingewilligt hat mich bei meinem Pumpenantrag zu unterstützen, war er auch fast schon unterwegs zur Krankenkasse. Ein paar Wochen später kam schließlich die Absage, mit Begründungen die ich zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht verstand. Es würden wichtige Bestandteile des Antrages fehlen, wie z.B. der Verlauf darüber welche Insuline ich schon alles verwendet habe. Ich habe sofort das Gespräch mit meiner Diafee gesucht und die hatte einen kleinen Fehler gemacht. Sie hat keinen Pumpenantrag geschrieben, sondern eine Pumpenerprobung für 3 Monate um anschließend in einem Antrag zu zeigen, wie sich die Werte unter der Pumpentherapie verbessern. Vielleicht kennen es sogar noch einige auf diesem Weg eine Pumpe zu bekommen, aber mittlerweile gibt es die Variante einer Pumpenerprobung nicht mehr. Es gibt nur noch Antrage, richtige Anträge. Ich war also ziemlich enttäuscht, meine ganzen Dokumentationen umsonst. Aber das Zauberwort heißt: Dranbleiben und nicht aufgeben.

Wir haben also beschlossen eine paar weitere Wochen verstreifen zu lassen, damit der Zuständige vom MDK diesen misslungen Antrag etwas vergisst und wir von vorne beginnen können. Ein neuer Antrag ist also geplant für Dezember. Für jetzt.

HANDSCHRIFTLICHE DOKUMENTATION STATT DER MYSUGR APP

Bei unserem ersten Antragsversuch hatte ich die Auslesedaten der MySugr App in digitaler Form eingereicht. Eigentlich finde ich diese Art viel einfacher in den Alltag zu integrieren, viel übersichtlicher und anschaulicher und durch die Vorteile der Pro Version, noch informativer. Ich habe all meine Symptome bei Hyper und Hypos angegeben, zusätzliche Besonderheiten wie meine Erkältung, meine Menstruation und sogar als Notiz meine Dienste. Also ob Früh-, Spät- oder Nachschicht, was prinzipiell sehr ausschlaggebend ist und mit einer der Hauptgründe warum ich eine Pumpe tragen möchte. Aber irgendwie gefiel dem MDK diese Art von Dokumentation nicht, denn ich bekam Post mit den Worten: „Die eigenreichten Kopien ihrer Tagebücher sind sehr schlecht lesbar. Wir bitten Sie diese in Original uns zukommen zu lassen“. Ich musste schmunzeln und habe das zuvor digitale PDF Dokument einfach in ausgedruckter Version dem MDK auf Postwegen zukommen lassen. Vielleicht kann man das ja besser lesen, nicht?

Meine Diafee hat das natürlich auch mitbekommen und gemeint, dass es vielleicht besser ist einfach handschriftliche Tagebücher einzureichen. Vielleicht ist der Zuständige vom MDK mit dieser Variante glücklicher und trifft auch eine auf mich wirkende glückliche Entscheidung <3

WELCHE PUMPE SOLL ES WERDEN?

In meinen vorherigen Beiträgen über die Startschwierigkeiten meinen Diabetologen überhaupt von einer Pumpe zu überzeugen, habe ich den Wunsch gehabt die Minimed 640G zu tragen, jedoch ohne CGM Sensor. Mittlerweile hat sich der Markt etwas erweitert und vielleicht ist es sogar ein kleines wenig Glück gewesen, dass der erste Antrag so schief gelaufen ist. Und da ich nun keinen Widerspruch einlege, sondern ein komplett neuer Antrag geschrieben wird, wird der auch für die Ypsopump sein.

DER GEDANKENWECHSEL ZUR YPSOPUMP

Ich habe mir die Minimed ganz viele Male angesehen und irgendwann auch einmal an den BH gesteckt. Es war noch nie mein Herzenswunsch eine Pumpe zu tragen. Ein Gegenstand kontinuierlich am Körper, der mir sagt, dass ich Diabetes habe. Eine Tatsache die immer wieder meine Akzeptanz auf die Probe stellt. Jetzt ist es aber soweit, dass ich mich meiner Gesundheit zuliebe damit anfreunde und es sogar ein stückweit zu einem Herzenswunsch geworden. Bei dem Diabetes Spendenlauf in Hannover war mylife der Hauptsponsor und mit einem tollen Stand vertreten, wo auch die neue Ypsopump zum ansehen und anfassen lag. Sie ist nochmal ein stückweit kleiner, ca. 20g leichter und wirkt viel dezenter auf mich, weshalb Sie nun zu meinen Favorit geworden ist.

Ich hoffe ihr drückt mit mit zusammen die Daumen, dass ich euch bald von einer positiven Rückmeldung erzählen kann <3 Zum Abschluss verlinke ich noch mal tolle Beiträge über die Ypsopump, die sehr patientenorientiert mit einigen Bloggern sogar zusammen entwickelt wurde. Coming soon to a pancreas in your area – Ypsopump die neue Insulinpumpe von Ypsomed von Sascha. 10 Fakten über die neue Ypsopump von Ilka und ein Beitrag von Finn, der die Ypsopump schon trägt: Warum ich mich für die Ypsopump entschieden habe

Foto: sugartweaks

No Comments

No Comments

Leave a Reply

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen