Diabetes Events

Berlin T1Day 2017

Auch dieses Jahr haben wir wieder die 500km zurückgelegt um in Berlin auf dem T1Day sein zu können. Der Tag von, für und mit Typ 1 Diabetiker. Dieses Jahr sind wir nur bewusst etwas später los gefahren, da wir letztes Jahr nach unserer Nachttour so sehr geschlaucht und selbst zum T1Day noch nicht richtig fit waren. Am späten Nachmittag, nach 5 ½ Stunden Autofahrt, sind wir dann am Hotel angekommen. Wir hatten fast das selbe schöne und vollkommen ausreichende kleine Zimmer wie im letzten Jahr, nur leider mit Blick auf die Rückseite. Aber gut, auch das ist für eine Nacht okay. Später sind wir dann zum Alexanderplatz um uns noch mit einer Freundin zum Essen zu treffen. Spontan kam noch ein Freund von ihr mit dazu und gemeinsam sind wir dann durch das kalte Berlin gezogen um ein gutes Restaurant zu finden. Anschließend sind wir noch in eine Bar und dann aber auch ziemlich schnell wieder zurück zum Hotel und ins Bett. Noch mal verschlafen zum T1Day, wie im letzten Jahr wollten wir dann auch nicht.

Made my T1DAY Beutel

T1DAY

Am Sonntag morgen waren wir ziemlich früh wach und fit für den Tag. Im Hotel haben wir noch gefrühstückt, anschließend unsere Sachen im Auto verstaut und sind rüber zum T1Day, wo es wieder Namensschilder mit bedrucktem T1Day-Band beim Einlass gab. Auf dem Programm stand nach der Begrüßung von Ilka und Fredrik, die den T1Day moderieren, ein Einführungsbeitrag von Sascha Stiefeling zur Tour de Diabetes. Anschließend kamen drei interessante Beiträge zum Thema CGM/FGM. Wie funktioniert das jetzt mit der Kostenübernahme für ein CGM? Wie interpretiere und analysiere ich meine CGM-Daten? Und wie gehe ich mit Hautirritationen um, wenn ich auf das Pflaster eines CGM’s oder einer Pumpe reagiere und wie kann ich meine Stoffwechselfunktion bei sportlichen Aktivitäten unter einem CGM verbessern? Auf all diese Fragen gab es ausführliche Antworten durch die Referenten, die bald auch auf der T1Day-Seite nachzulesen sein werden.

DER MARKTPLATZ

Der nächste Punkt auf dem Programm war der Marktplatz, wo jedem der ein neues Produkt oder Projekt ins Leben gerufen hat oder noch plant ins Leben zu rufen, Zeit hat dieses vorzustellen. Ein sehr interessanter Part, deswegen möchte ich euch ein paar der neuen Produkte und Entwicklungen etwas näher vorstellen.

ANTJE SCHREIBT

Antje Thiel ist Medizinjournalistin und schreibt den Diabetesblog Süß happy und fit. Für einen Artikel recherchierte Sie und fand kein Informationsmaterial zum Thema Diabetes und Typ F (Familie und Freunde), weshalb Sie sich dazu entschieden hat selbst ein Buch darüber zu schreiben. Noch in der ersten Jahreshälfte wird ihr Buch zum Thema Diabetes und Typ F im Kirchheim Verlag veröffentlicht.

MYSUGR

Im Juni 2017 wird sich die mySugr App um eine persönlich ausgerichtete Coaching-Funktion weiter entwickeln. Das Coaching ist zur Zeit schon in der USA möglich.Mehr Informationen: mySugr Coaching – your shortcut to great diabetes management.

MENSTRUATIONS-APP

Den größten Applaus bekamen jedoch Sara-Luisa (17) und Anja-Sophia Reh (14) aus Augsburg. Die beiden Schwestern haben gemeinsam eine App entwickelt, welche einen stabilen Blutzuckerverlauf während der Periode fördert. Anja-Sophia ist Typ 1 Diabetikern und hat während ihrer Menstruation das Ausmaß ihrer Blutzuckerschwankungen dokumentiert, die sich auf 44mg/dl verliefen. Schließlich haben die Beiden eine Formel entwickelt, inwiefern man vorab seine Insulindosis anpassen muss um diese Schwankungen zu reduzieren. Beim Verwenden dieser Formel konnte Anja-Sophia ihre Schwankungen auf 25mg/dl eingrenzen und somit den Erfolg dieser Formel beweisen. Aktuell befindet sich die App jedoch noch in der Testphase, aber trotzdem ganz großen Respekt!

T1TEAM

Eine neue Seite die informiert und einen Raum zum Austausch schafft für Diabetiker. Auf dem T1Day entstand zudem ein tolles Video, wo Andy und ich den humorvollen Abschluss formulieren. Das Beste am Diabetes ist…?

T1CAMPS

Nach dem Marktplatz folgte das Mittagessen und die T1Camps, wo man sich zwischen folgenden Themen entscheiden konnte: Diabetes-Apps – Ein Überblick / Trends bei Diabetes: Artifizielle Intelligenz bei Diabetes / My personal Tamagotchi? Über den täglichen Umgang mit Geräten / Die Last mit der BE-Last: Wann, welche und wie viele? Praktischer Einsatz der richtigen Sport-BE’s.

Und das war’s auch schon mit dem T1Day 2017. Zum Abschied gab es noch ein “Made my T1Day”-Beutel gefüllt mit Zeitschrift, Labello, Traubenzucker usw. geschenkt. Vielen Dank für den tollen und vor allem informativen Tag. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr!

 

28. JANUAR 2018

No Comments

No Comments

Leave a Reply

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen